Inhalt

Für klimafreundlichen Strom aufs Dach

20. September 2021

Die rot verfärbten Wolkenstreifen am Himmel künden einen sonnigen Tag an. Optimale Bedingungen, um das Vorhaben der Sekundarschülerinnen und -schüler in Angriff zu nehmen. Sie helfen beim Bau einer Solaranlage auf dem Schulhausdach Rietwis. Diese versorgt künftig das Schulhaus mit Strom aus Sonnenenergie.

Nach einem gemeinsamen Auftakt mit dem Team von MYBLUEPLANET ist klar: Es steht ein abwechslungsreicher Schulmorgen an der frischen Luft an. Eine ausgeloste Schülergruppe darf bei der Installation der Solaranlage mithelfen.

Nach der Sicherheitseinführung des Solarunternehmens eConnect ziehen sich die sechs Schülerinnen und Schüler Helm und Handschuhe an und beginnen mit dem Verlegen und Verkabeln der Module. Das Hantieren mit Werkzeugen ist für alle neu, dank der 2:1 Betreuung haben sie den Dreh aber schnell raus. Adrian Rosenthaler von eConnect erklärt die Solarmodule und deren Output mit anschaulichen Beispielen für die junge Generation: «Mit einem Modul könnt ihr drei Playstations oder zwei Haartrockner mit Strom versorgen.» Weiter werden Material, Leistung und Lebensdauer der 148 Panels besprochen und diskutiert.

Instruktion Montage

Auch die anderen Klassen können die schöne Aussicht auf den Uetliberg bei einer Dachbegehung geniessen und das Montageteam mit Fragen löchern. «Sie sind sehr interessiert und dieser heutige Baustellentag ist auch für uns ein Highlight», bestätigt das Team von eConnect. Es hat zum ersten Mal den Bau einer Photovoltaikanlage zusammen mit einer Schule vorgenommen. Dem positiven Feedback zufolge war es aber nicht zum letzten Mal.

Team wird instruiert

«Die neue Solaranlage ist nach Ost-West ausgerichtet, damit sie am Morgen und Abend den maximalen Ertrag einfangen kann», so Rosenthaler. Was das heisst, wird gleich neben dem Schulhaus ausprobiert. Eine Klasse neigt ein Camping Solarmodul mit verschiedenen Neigungswinkeln zur Sonne und versucht so, die beste Sonnengewinnung zu finden. Dietmar Kohler von MYBLUEPLANET führt die Gruppen so spielerisch in die Funktionsweise der Solarenergie und erneuerbare Energie ein.

Solarpanell

Auch auf dem Schulhausplatz Schwerzgrueb ist ein Posten von MYBLUEPLANET eingerichtet. «Braucht das Handyladen mehr Energie als Duschen? Oder als die Heizung? Zeigt auf dem Zahlenstrahl eure Einschätzung», leitet Carine Neier hier die Klassen an. Gemeinsam gehen sie den Energiefressern im Alltag auf den Grund. Gemäss einer Fachlehrperson haben die Jugendlichen schon ein grosses Bewusstsein diesbezüglich: «Jetzt geht es darum, dies auch in Taten umzusetzen.» Eine zusätzliche Vertiefung der Themen erfolgte durch die Lehrpersonen der Sekundarschule, welche für diesen Tag ebenfalls ein Spezialprogramm erarbeitet hatten.

Gruppenarbeit

Die Schule Uitikon ist im zweiten Jahr des vierjährigen Bildungsprogramms Klimaschule von MYBLUEPLANET, einer u.a. vom Bundesamt für Energie BAFU und EnergieSchweiz unterstützten Schweizer Klimaschutzbewegung. Der Schule ist es wichtig, allen Lernenden ein fundiertes Wissen zum Thema Klimaschutz, Energie und Nachhaltigkeit zu vermitteln. Deshalb werden die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe ihr in Zusammenarbeit mit MYBLUEPLANET erworbenes Wissen nachbereiten und stufengerecht auch der Primarstufe vermitteln.

Mit dem Bau der Solaranlage bringt die Schule Uitikon die nachhaltige Ausrichtung ihrer Infrastruktur voran und kommt damit dem Label Klimaschule einen grossen Schritt näher. Das Motto auf dem Weg zur Klimaschule motiviert die Schülerschaft in jedem Schritt, denn für sie ist klar: «Wir wollen kein GlÜhdikon!»

Zugehörige Objekte

Fusszeile