Inhalt

Schulsozialarbeit (SSA) Uitikon: Zusammenfassung Jahresbericht Schuljahr 20/21

2. November 2021

Im Schulhaus Mettlen gibt es seit Januar 2021 eine zusätzliche SSA-Stelle (30%). Auch im Schulhaus Rietwis steht der Schulsozialarbeit seit Anfang des Schuljahres 20/21 ein Beratungsraum (anstelle des Gruppenraums der Klasse) zur Verfügung. Für die Kinder bedeutet das einen niederschwelligeren Zugang.

Bis anhin gab es wenig Austausch mit dem Schülerclub. Im Austausch mit der Leitung und allen Fachpersonen konnte die Zusammenarbeit mit dem Schülerclub gefestigt und standardisiert werden.

Im Vergleich zum Vorjahr hat die Anzahl Fälle leicht zugenommen. Die überwiegende Mehrheit der Beratungen (82%) hat mit Schülerinnen und Schülern stattgefunden. Der Anteil der Klassenarbeit hat sich minimal erhöht und liegt bei 11%. 6% der Beratungsgespräche wurden mit Eltern geführt.

In den letzten Monaten häuften sich in den Medien Berichte über die Zunahme von Jugendlichen mit depressiven Verstimmungen und Suizidgedanken/-versuchen. Das ist neben vielen anderen Aspekten auch eine Folge der Einschränkungen im Zusammenhang mit Corona. Die Schulsozialarbeit hat das in den Beratungen wahrgenommen und an einer Suizidstudie sowie an mehreren Webinaren teilgenommen. Im Vergleich zu früheren Jahren haben mehr Jugendliche mit Stimmungsschwankungen und persönlichen Problemen die SSA aufgesucht. Als Folge dessen führte die SSA in der 1. Sek Präventionslektionen zum Umgang mit Stress durch. In der 2. und 3. Sek fanden in Zusammenarbeit mit der Gesundheitsprävention des Kantons Zürich Lektionen zur Stress- und Suizidprävention statt.

Die Schulsozialarbeit (SSA) kann telefonisch oder per E-Mail kontaktiert werden.

Evelyn Oesch: Schulhaus Mettlen
079 369 77 99
evelyn.oesch@schule-uitikon.ch

Nadine Jositsch: Schulhaus Schwerzgrueb und Rietwis
079 690 14 28
nadine.jositsch@schule-uitikon.ch

Zugehörige Objekte

Fusszeile