Inhalt

Neubau Allmend

Auf der Allmend befindet sich heute neben dem Hallenbad eine Schulanlage mit einer 1-fach Turnhalle und Werkräumen aus dem Jahr 1961. Turnhalle und Schultrakt sind zu klein und decken bei Weitem nicht mehr die heutigen Raumanforderungen ab. Das nächstgelegene Schulhaus Schwerzgrueb hat ebenfalls seine Kapazitätsgrenze erreicht.

Gemeinsam mit der Politischen Gemeinde wurde 2015/16 in einer Machbarkeitsstudie, basierend auf den damaligen Planungsgrundlagen, ein Entwicklungsszenario für die Allmend erarbeitet und ein Projektwettbewerb «Vision Allmend 2020» durchgeführt. Vorgesehen waren der Neubau einer 2-fach Turnhalle mit Aussenanlagen und die Sanierung/Umnutzung der bestehenden Schulanlage mit Turnhalle für Schulräume sowie für ein Gemeinschaftszentrum mit Jugendraum.

Der raschere und höhere Anstieg der Einwohner- und Schülerzahlen in den nächsten Jahren machte Raumanpassungen gegenüber den ursprünglichen Planungsgrundlagen des Projekts notwendig. Der Neubau soll nun ausschliesslich Schulzwecken dienen und Räumlichkeiten für die Sekundarstufe bieten. Daneben ist eine 3-fach Turnhalle mit Sportanlagen vorgesehen.

Dem Projektierungskredit von CHF 1.78 Mio. für den Neubau Allmend wurde am 9. Februar 2020 an der Urne zugestimmt. Die Projektierungsphase wird voraussichtlich zu Beginn des Jahres 2021 abgeschlossen werden. Die Urnenabstimmung zur Bewilligung des Baukredits würde im Frühjahr 2021 erfolgen und bei einem reibungslosen weiteren Projektverlauf könnte der Neubau im ersten Quartal 2024 eröffnet werden.

Zugehörige Objekte

Fusszeile